Gesang


Lorenz Schönle – Bariton, Arrangements

 

Lorenz Schönle (*1993) entdeckte seine Leidenschaft für die Musik schon als Kind. In seiner Heimatstadt Soest erhielt er früh Klavier- und Saxophonunterricht an der örtlichen Musikschule und entdeckte in den Schul- und Musikschulbigbands der Stadt sowie im Saxophonquartett seine Leidenschaft für den Jazz. Als Saxophonist und Pianist erhielt er regelmäßig Auszeichnungen bei den Wettbewerben Jugend musiziert und Jugend jazzt. Von 2012 bis 2018 studierte er Jazz-Saxophon in Osnabrück bei Prof. Volker Winck, Tineke Postma und Marike van Dijk. In seiner musikalischen Laufbahn hat Lorenz als Saxophonist viel Big Band- und Ensemble-Erfahrung gesammelt, u. a. als Lead-Altist in der Big Band der Glen Buschmann Jazz-Akademie (2012 – 2014) und des Landesjugendjazzorchesters NRW (2014 – 2017). Genausogern spielt er aber in kleineren Bandkontexten und Combos, z. B. bei the.pinch (bis Dezember 2017). Bei Inspiration, Dear! ist Lorenz mit viel Freude als Arrangeur und Sänger tätig. 

Lorenz arbeitet als freischaffender Saxophonist, Pianist und Instrumentalpädagoge in Hamburg und ist unter anderem aktuell Teil der Projekte Lariza, the HiFi Orchestra, Dime Daddies und Golly.

 


Lena-Larissa Senge – Alt

 

Die Sängerin und Komponistin Lena-Larissa Senge (*1993) aus Bad Salzuflen (NRW) studierte von 2012-2017 Jazzgesang am Institut für Musik in Osnabrück, unter anderem bei Anne Hartkamp, Simin Tander und Efrat Alony. Nach Abschluss ihres Bachelorstudiums zog es sie in die Jazzmetropole Köln, wo sie derzeit als Musikerin und Vokalpädagogin arbeitet. Bedingt durch ihr Masterstudium in Musikvermittlung und Medienkulturwissenschaft verfolgt sie vielseitige künstlerisch-pädagogische Interessen und engagiert sich im Bereich der Jazzvermittlung.

Seit ihrem Gesangsstudium komponiert und arrangiert sie für ihre eigene Band Lariza und ist Teil unterschiedlicher künstlerischer Projekte. Zu ihren vier Hauptprojekten zählen Inspiration, Dear! , die Modern-Jazz-Band Lariza, das Folk-Jazz Trio TrioLUAH und das Landesjugendjazzorchester NRW


Benjamin Branzko – Tenor

 

Der Hamburger Musiker Benjamin Branzko (*1982) ist seit Jahren ein beständiger Teil der Hamburger Musikszene. Nach den ersten Bühnenerfolgen als Sänger und Gitarrist mit der World-Folk-Gruppe Novisa (u.a. erster Preis des BilleVue-Folkfestivals 2007) wandte er sich dem Jazz zu und studierte von 2012 bis 2016 Musikerziehung (B.A.) mit Hauptfach Jazzgesang am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück, unter anderem bei bei Romy Cameron, Anne Hartkamp und Tobias Christl. Bereits vor seinem Studium arbeitete Benjamin als Gitarrenlehrer und Musikerzieher und gab unter anderem auch an der Honigfabrik Unterricht und Kurse für Musikalische Früherziehung.

Nach erfolgreichem Studienabschluss ließ er sich wieder in Hamburg-Wilhelmsburg nieder, wo er sich seit 2006 beheimatet fühlt. Der umtriebige Musiker, der bereits beim ersten Festival 48h-Wilhelsmburg mitgewirkt hatte, bringt nun frischen Wind in das musikalische Leben des Stadtteils. Als Mitglied der Ateliergemeinschaft des Musiklabors an der Honigfabrik macht er sich stark für den Bereich der improvisierten Musik und erteilt Unterricht in den Fächern Gesang und Gitarre. "Ich möchte Menschen dabei helfen, Freude an ihren musikalischen Fähigkeiten zu haben - und diese stets weiter zu entwickeln." Auf der Bühne kann man den Sänger und Gitarristen mit seinem Solo-Programm erleben, in welchem neben Interpretationen populärer Standards aus Rock, Pop und Jazz auch eigene Songs stehen.

 


Yvonne Peters – Sopran

 

Die in Hamburg lebende Künstlerin Yvonne Peters (*1993) ist zur Zeit als Sängerin / Vokalistin, Komponistin und Poetin aktiv, als auch im Bereich der Performance Art.

2011 begann sie  ihr Musikpädagogik Studium mit Hauptfach Jazz-Gesang und Nebenfach Klavier am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück. Nach einem Schwerpunktwechsel zur Beschäftigung mit Körper und Stimme, schloss sie im Oktober 2016 ihr Bachelorstudium im Fach „MusicAndMovement“ mit Jazz Gesang als Hauptinstrument ab. Unmittelbar daran anschließend folgt nun das Master Studium im Fach „Performance Studies“ an der Universität Hamburg, welches sie im November 2018 beenden wird.

2015 begründet sie unter ihrem Künstlernamen Yvoe Ree die internationale Performance Crew SINTOS mit, die Künste verschiedenster Kunstsparten vereint. Zu ihren Hauptprojekten zählen u.a. das Vokalquartett Inspiration, Dear!, das Large Ensemble the life fell in love und das Performance Art Ensemble Die aGielen 7, mit denen sie im Juni / Juli 2018 auf Kampnagel in Hamburg performte. Im März 2018 erschien das Debütalbum ihres Duos YvoeRee mit dem Titel „milkfroth“.